Glutenfreie Brownie Küchlein & Nougatcreme......mit Liebe den Tisch gedeckt

"Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten" Das Auge isst ja bekanntlich mit, das kann ich immer wieder bestätigen, jede Mahlzeit wird von mir ansprechend am Teller angerichtet, so macht das Essen viel mehr Spaß und dient nicht nur der "Nahrungsaufnahme".

Vor allem beim Fotografieren achte ich darauf die Köstlichkeiten schön zu präsentieren, der Besucher soll Lust bekommen, diese Köstlichkeit nach zu backen.

Dieses Mal habe ich wieder Glutenfrei gebacken, saftige Brownieküchlein mit Nougatcreme gefüllt, oben drauf eine Schokobanane.........schon als kleines Kind mochte ich Schokobananen, am liebsten.....es klingt Makaber, in einer Semmel, die Geschichte dazu findet ihr hier: klick mal drauf.





 






Rezept für 6 Küchlein und 5 Weck Gläser:

Zutaten Brownies:
100g Glutenfreies Mehl von Schär Mix C Kuchen&Kekse
50g Kokosmehl
2 Tl Backpulver
150g Staubzucker
1 Pkt. Vanillzucker
250g Zartbitter Kuvertüre
100g Zimmerwarme Butter
2 Eier
3-4 EL Milch

Zutaten Nougatcreme: 
100g Dr. Oetker Nussnougat
250g Mascarpone
250g Quimiq Classic
250g Topfen
2-3 El Staubzucker

Deko:
9 Stk. Schokobananen
3-4 El zerschmolzene Zartbitterkuvertüre


Zubereitung Brownies:

Die Zartbitterschokolade und die Butter über ein Wasserbad schmelzen lassen, in der Zwischenzeit 
Eier mit Staubzucker und Vanillezucker schaumig rühren. Danach die Schokolade-Butter Mischung und die Milch untermengen und am Schluss, das Mehl, Kokosmehl und Backpulver unterheben.

Das Backrohr auf 180C aufheizen, eine längliche Backform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Brownieteig einfüllen und für ca. 30 Minuten backen, den gebackenen Browniekuchen auskühlen lassen bis zur Weiterverarbeitung.


Zubereitung Nussnougarcreme:

Als nächstes die Nussnougatcreme herstellen, dazu den Nussnougat im Wasserbad schmelzen lassen. Das Quimiq mit Mascarpone, Topfen und Staubzucker vermengen, am Schluss das Nussnougat einführen, für 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Browniekuchen 1x Waagrecht auseinander schneiden, mit einem runden Ausstecher 8cm Durchmesser, 12 Küchlein ausstechen, den restlichen Browniekuchen fein zerbrösen und auf die Seite stellen.

Die Nussnougatcreme in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen, sechs ausgestochene Küchlein auf ein Backblech legen und die Creme aufspritzen, mit einem Küchlein bedecken und wieder Creme aufspritzen. Auf jedes Küchlein eine Schokobanane geben und mit etwas geschmolzener Kuvertüre verzieren. 

In die Weckgläser abwechselnd Browniekuchen und Nussnougatcreme einfüllen mit einer halben Schokobanane und Zartbitterkuvertüre verzieren.

Alle Küchlein bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Ricotta Schokoladen Kuchen.....Genuss ist jede Sünde wert!

"Genuss ist jede Sünde wert" ein sehr ansprechender Spruch den ich gerne in die Tat umsetze. Ich bin ein totaler Genussmensch, bei der Auswahl der Lebensmittel und noch viel schlimmer bei süßen Verführungen bin ich sehr wählerisch. Man will ja seinen Körper was Gutes tun, ihn verwöhnen wie zb. mit meinem neuerster Kuchen, mit viel Schokolade und Ricotta.
 
Wünsche euch eine schöne Woche und viel Spaß beim Nachbacken.


 

 





Rezept für zwei Kuchen:

Zutaten Schokokuchen:
250g Mehl
80g Kokosmehl
150g Zartbitterkuvertüre
250g Staubzucker
1 Pkt. Vanillezucker
250g Zimmerwarme Butter
4 Eier
3 El Kakaopulver
2 Tl Backpulver
130ml Schlagobers

Zutaten Füllung:
500g Ricotta
2 Eier
25g Vanillepuddingpulver
100g Staubzucker
1 Pkt. Vanillezucker

Vanillecreme:
250g Mascarpone
250g Quimiq Classic
250g Topfen
2-3 El Staubzucker
3-4 El Schokostreusel


Zubereitung:

Die Zartbitterkuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen, die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Butter mit dem Staubzucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, danach die Eier, Schlagobers und die Schokolade dazu geben und alles gut miteinander vermengen. Zum Schluss das Mehl, Kokosmehl und Backpulver hinzufügen, bis zur Weiterverarbeitung auf die Seite stellen.

Für die Füllung die Eier mit dem Staubzucker und Vanillezucker schaumig schlagen, danach das Puddingpulver und den Ricotta hinzufügen.
Das Backrohr auf 180c aufheizen, beide Backformen mit Butter ausfetten und mit Mehl ausstäuben. 2/3 des Schokoladenteiges in beiden Formen füllen, dabei einen kleinen Rand hochziehen, so das in der Mitte eine Vertiefung für die Füllung entsteht. In die Vertiefung jeweils die Hälfte der Füllung geben und glatt verstreichen, mit dem verbliebenen Schokoladenteig bedecken und für ca. 55 Minuten backen, für die Weiterverarbeitung komplett auskühlen lassen.

Als nächstes die Vanillecreme zubereiten, dazu alle Zutaten miteinander verrühren und zum fest werden 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit spitzer Tülle einfüllen und beide Kuchen damit verzieren, mit den Schokostreusel bestreuen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Valentinstag "letter/number cake" für den Liebsten

Auch ich hab mich hinreißen lassen und den neuen Trend in der Backszene ausprobiert. Eigentlich eine ganz simple Geschichte, geht recht rasch, auf was man wirklich achten muss ist, das der gebackene Mürbteig beim runter nehmen vom Backblech, nicht bricht.

Passend für den Valentinstag habe ich für meinen Liebsten die Herzform gewählt, er war sehr begeistert von Optik und Geschmack. Vergangenes Jahr habe ich ihm eine Torte in Herzform gebacken, zum Nachlesen klick hier drauf.
Was schenkt ihr euren Liebsten?







 



Rezept für ein großes Herz und 5 kleine Herzen:

Zutaten Mürbteig:
350g glattes Mehl
220g Zimmerwarme Butter
110g Staubzucker
1 Ei
1 Pkt. Vanillezucker

Creme:
250g Qmiq Vanille
200g Mascarpone
200g mager Topfen
3 El Staubzucker

Deco + Füllung:
400g Erdbeeren
1 Becher Dr. Oetker Vollmilch Glasur
6 Stk. Physalis
verschiedene Blümchen

Alle Zutaten für den Mürbteig miteinander vermengen, für ca. 1 Stunde im Kühlschrank aufbewahren. Als nächstes die Creme herstellen, dazu alle Zutaten vermengen und ebenfalls für 1 Stunde im Kühlschrank zum fest werden stellen.

Für die Erdbeeren, die Glasur schmelzen lassen, die Erdbeeren waschen und trocken tupfen. 8 Stk. Erdbeeren in die Glasur tunken und trocknen lassen, die restlichen Erdbeeren klein schneiden.

Aus Karton eine Vorlage schneiden, ich habe dazu zwei Backformen in Herzform verwendet. Das Backrohr auf 180c aufheizen, ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Hälfte des Teiges ausrollen, darauf die Vorlage legen und den Teig nach der Vorlage ausschneiden.


 


Beide Herzen für ca. 15 Minuten backen, für die Verarbeitung auskühlen lassen. Aus dem restlichen Teig kleine Herzen ausstechen, ebenfalls backen und auskühlen lassen.


Die Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Tülle füllen, auf den ersten Mürbteigboden, kleine Tupfen spritzen, darauf die Erdbeeren verteilen und den zweiten Mürbteigboden vorsichtig drauf legen, darauf ebenfalls mit der Creme Tupfen spritzen.

Wer mag kann die kleinen Herzen auch mit Creme füllen oder sie einfach ohne Creme vernaschen.

Zum Schluss mit Erdbeeren, Physalis und Blumen dekorieren, bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.



Glutenfreie Apfel-Heidelbeer Tarte

Bei mir ist es seit einiger Zeit ruhiger geworden, nicht mit Absicht sondern gezwungener Maßen ganz unfreiwillig. Mein lieber Körper kämpft mit vielen Lebensmittelunverträglichkeiten, vor allem machen mir Glutenfreie und Zuckerhaltige bzw. alle Zuckerarten das Leben schwer.

Könnt ihr euch ein Leben ohne Zucker, ohne Süßigkeiten und Kuchen vorstellen? Ich kann euch sagen das ist einfach nicht lustig, es ist so frustrierend, so frustrierend das ich lange nicht backen wollte, macht ja keinen Spaß wenn man das gebackene nicht essen darf, soll und vorallem kann.

Doch es geht langsam bergauf und ich gönne mir ab und zu ein Stück Kuchen. Glutenfrei backen ist was Neues für mich, es ist im Grunde nicht viel anders als mit "normalen Mehl" man muss nur auf die Mengenangaben achten.

Mittlerweile gibt es sehr viele Produkte im Handel zu kaufen die Glutenfrei sind, meine Lieblingsmarke ist Schär, diese Produkte gibt es bei DM und Merkur zu kaufen.

Ich hoffe euch schmeckt mein Kuchen genauso gut wie mir und Mr. P., viel Spass beim nachbacken. Im nächsten Post gibt es für euch einen Glutenfreien Browniekuchen mit Nussnougatcreme......na Neugierig gemacht? .......dann schau bald wieder auf meiner Seite vorbei.


 

 


 


Rezept für eine Tarteform von 25cm:

Zutaten Teig:

250g Glutenfreies Mehl von Schär Mix C Kuchen&Kekse
2 TL Backpulver
200g Zimmerwarme Butter
100g Staubzucker
1 Pkt. Vanillezucker
1 Ei
5 EL Milch

Füllung:
600g in würfeln geschnittene Äpfel
100g Heidelbeeren
2 El Staubzucker
1 Pkt. Vanillezucker
1 Pkt. Vanillepuddingpulver
350ml Milch

Deko:
2 El Kokoschips
etwas Staubzucker

Zubereitung:

Für den Teig, Mehl, Backpulver, Staubzucker und Vanillezucker vermischen, danach die Butter, Ei und Milch dazu geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder Handmixer zu einem Teig kneten. Den Teig für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Als nächstes den Vanillepudding nach Packungsanleitung mit 350ml Milch, Staubzucker und Vanillezucker zubereiten, den Vanillepudding etwas abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen, die Äpfel und Heidelbeeren dazu Mengen und vorsichtig vermischen.

Das Backrohr auf 180C aufheizen, eine Tarte Form mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. 2/3 des Teiges ausrollen und in die Tarteform legen, einen kleinen Rand hochziehen, die Füllung auf den Teig geben und glatt verstreichen. Aus dem restlichen Teig Streuseln formen und auf der Füllung verteilen, für ca. 40 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Staubzucker und Kokoschips bestreuen. 

Omas 90er Geburtstagstorte + Bake my Cake Award 2017

Auch heuer bin ich wieder beim Bake my Cake Award dabei, dieser wird von i am femme in Zusammenarbeit mit Dr Oetker und Mömax veranstaltet. In den drei Wochen Vorbereitungszeit hatte meine Oma ihren 90sten Geburtstag und zu diesem Anlass hab ich ihr diese Torte gemacht.

Als Deko hab ich Rosen und Blätter aus Blütenpaste und Fondant gemacht, ich mag es sehr gerne diese herzustellen, es erfordert viel Geduld und Fingerspitzengefühl.
Aus den zur Verfügung gestellten Zutaten hab ich eine Bananentorte mit zwei verschiedenen Creme gezaubert, die Torte wurde bis auf den letzten Bissen auf der Geburtstagsfeier verputzt.

Ich würde mich riesig freuen wenn ihr für mich bis 11. November abstimmt und zwar hier, jeder der Abstimmt hat die Chance etwas zu gewinnen :-).


 

 

 




Zutaten für 4 Stück Tortenboden für eine Tortengröße vom 26cm 

Füllung Vanillecreme:
Füllung Nougatcreme:

weiße Ganache:
  • 300g weiße Kuvertüre
  • 200g Schlagobers

Deko:
  • Rosen und Blätter aus Dr. Oetker Fondant und Blütenpaste
  • Zuckerschrift aus Royal Icing
  • rosa Satinband
  • Tortenplatte mit Dr. Oetker Fondant eingedeckt
  • rosa, weiße und silberne Perlen


Zubereitung: 

Zuerst die Ganache herstellen, dazu die weiße Kuvertüre klein hacken, den Schlagobers aufkochen und diesen über die klein gehackte Kuertüre verteilen. Die Masse verrühren bis die Kuvertüre vollständig geschmolzen ist. In einem kühlen Raum (nicht im Kühlschrank) bis zur Weiterverarbeitung aufbewahren.

Als nächstes den Vanillepudding lt. Verpackung mit 3 El Staubzucker und 400ml Milch herstellen, bis zur Weiterverarbeitung auskühlen lassen.

Für die Nougatcreme, das Nuss Nougat in kleine Stücke schneiden, 150g Schlagobers aufkochen, diesen über das Nuss Nougat gießen und miteinander verrühren, bis sich das Nuss Nougat aufgelöst hat, bis zur Weiterverarbeitung auskühlen lassen.

Das Backrohr auf 180c aufheizen, eine 26er Backform mit dem Backspray besprühen. Die 150g Kochschokolade über dem heißen Wasserdampf schmelzen lassen, dann die Eier trennen und das Eiweiß steif aufschlagen. Die Dotter mit dem Staubzucker und der Vanille Paste aufschlagen. Zu dieser Masse, die geschmolzene Kochschokolade, Mandeln, Kakao und Backpulver mischen. Danach den Eischnee unter heben und zuletzt die weißen Schoko Chunks dazu geben, die Masse in vier Teile teilen. Die erste Masse in die Backform füllen und für ca. 20-25 Minuten backen, die verbleibenden drei Tortenböden ebenso backen. Für die Weiterverarbeitung auskühlen lassen.

Zum fertig stellen der Vanillepudding Creme, 400g Schlagobers mit 1 Pkt. Sahnesteif aufschlagen, dazu den ausgekühlten Vanillepudding, 5 El Staubzucker, Topfen, Vanillepaste und Mascarpone hinzufügen und alles miteinander vermengen.

Nun die Nuss Nougat Creme fertig stellen, dazu 200g Schlagobers mit 1 Pkt. Sahnesteif aufschlagen, dazu die Vanille Paste, die Mascarpone und die schon davor zubereitet Nuss Nougat Creme dazu geben und gut vermengen.

Einen Tortenring herrichten, den ersten Kuchenboden einlegen, die Hälfte der Vanillepudding Creme auf den Boden aufstreichen, drei Bananen längs halbieren und auf die Creme geben. Die Bananen etwas in die Creme drücken und die Creme darüber verstreichen. Mit dem nächsten Kuchenboden bedecken, darauf die Nuss Nougat Creme verteilen und mit dem dritten Kuchenboden bedecken. Die nächsten Schicht mit der zweiten Hälfte der Vanillepudding Creme füllen, darauf drei weitere halbierte Bananen geben und mit Creme bedecken, mit dem letzten Kuchenboden abschließen. Zum fest werden der Cremen für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank stellen.

Eine Tortenplatte mit Fondant eindecken, diesen rundherum mit einem rosa Satinband bekleben. Die gekühlte Torte mit der weißen Ganache einstreichen und auf die Tortenplatte stellen, mit Rosen und Blätter dekorieren, bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.